Nach dem Abi ins Ausland – Warum, Wie & Wohin?

Mit dem bestandenen Abiturzeugnis in der Hand und dem Abi-T-Shirt an, das die beste Freundin als Abschiedsgeschenk hat drucken lassen, ist schon einmal eine große Zensur auf dem Weg der beruflichen Karriere erreicht. Das Abitur ist der Grundstein, der nun erfolgreich gelegt worden ist. Die Frage ist nun, wie geht es weiter. Möglich ist eine Ausbildung oder ein Studium. Aber auch ein Jahr im Ausland kann erstrebenswert sein. Denn direkt nach dem Abitur halten sich die persönlichen Verpflichtungen in einem kleinen Rahmen und der Zeitpunkt ist perfekt, um ein fremdes Land optimal kennenlernen zu können. Letztlich wird ein Jahresaufenthalt im Ausland auch immer gern im Lebenslauf gelesen.

Ein Auslandsjahr muss sorgfältig geplant sein. Zunächst steht die Frage im Raum, wo es hingehen soll. Weiterhin muss die Finanzierung gesichert sein. Wenn nicht genug Geld zur Verfügung steht, von dem ein Jahr lang gelebt werden kann, dann muss im Ausland eine Arbeit aufgenommen werden. Und auch die Entscheidung, sich für ein Jahr aus der Heimat zu verabschieden kann bisweilen schwer fallen. Weiterhin sollte exakt geplant sein, ob der Auslandsaufenthalt dazu dienen soll, einen verlängerten Urlaub zu machen, oder ob eine Weiterbildung angestrebt wird.


Jobs und weiterführende Tätigkeiten im Ausland

Viele Länder, wie beispielsweise die USA, Australien, Neuseeland oder Kanada, stehen bereit für Backpacker. Hier lassen sich nicht nur relativ einfach immer einfache Jobs in der Gastronomie oder bei der Ernte finden. Bei qualifizierten Jobs sieht es dann schon schwieriger aus. Wer allerdings lediglich einen kleinen Teil für seinen Lebensunterhalt verdienen muss, der findet schnell einen Job und es verbleibt auch immer noch genügend Zeit, um sich intensiv der Sprache, der Kultur und der Freizeit zu widmen. Eine weitere Möglichkeit ist eine Tätigkeit als Au-Pair. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten im Ausland sind ein Praktikum, ein Auslandssemester oder aber gleich ein Studium im Ausland.

Und ob mit oder ohne Jobsuche müssen immer gewisse Formalitäten beachtet werden, wenn eine Auszeit von einem Jahr im Ausland geplant ist. Hierzu gehören die Bankverbindung, die Versicherungen und auch die Steuernummer. Auch die Aufenthalts- und Einreisebedingungen müssen vor der Abfahrt geklärt sein. Viele Agenturen sind Spezialisten auf diesem Gebiet und helfen gern weiter. Das Visum für die angesprochenen Länder lässt sich bequem auf visumantrag.de beantragen.


Berufsfördernde Aufenthalte im Ausland

Sehr gut für den Lebenslauf und den weiteren beruflichen Werdegang sind berufsfördernde Tätigkeiten. Hier wird der Bildungsweg durch die Tätigkeit erweitert. Praktika, Auslandssemester oder ein Studium im Ausland sind empfehlenswert. Gerade mit einem Praktikum kann man schon viel über den zukünftigen Berufsweg in Erfahrung bringen. Gleichzeitig werden die Sprachkenntnisse sehr geschult. Auch werden hierdurch immer wieder Kontakte geknüpft, die vielleicht auch interessant sein können, wenn beabsichtigt wird, auch später im Ausland zu arbeiten.

Ein Studium im Ausland bedeutet immer wieder, dass eine sehr viel längere Zeit im Ausland verbracht wird, als nur ein Jahr. Wer nicht so lange der Heimat fern bleiben möchte, kann sich auch für ein Auslandssemester bewerben. Insbesondere sollten in beiden Fällen alle Voraussetzungen in Erfahrung gebracht werden, um an einer Uni zugelassen zu werden. Gute Angebote im Bereich eines Studiums bieten Kananda und auch die USA.


Ein Jahr lang Fremdsprachen trainieren

Weiterhin besteht immer auch die Möglichkeit, die Auszeit für ein intensives Training der fremden Sprache zu nutzen. Dies kann sehr anspruchsvoll werden. Für ein intensives Erlernen und Vertiefen einer fremden Sprache wird sehr viel Zeit und auch Übung benötigt. Alle theoretischen und praktischen Fertigkeiten rund um eine fremde Sprache lassen sich während eines Auslandsaufenthalts sehr gut trainieren. Parallel empfiehlt sich hierbei einen passenden Sprachkurs zu belegen.

Eine Sprachreise für ein Jahr ist realistisch, um die Sprachkenntnisse zu vertiefen und vor allem auch, um Land, Leute und Kultur intensiver kennenzulernen. In den USA werden zahlreiche Möglichkeiten offeriert, die für die weitere berufliche Entwicklung einen sehr guten weiteren Grundstein legen können. Die Auswahl der Möglichkeiten ist sehr groß. Für jedes Budget, jeden Wunsch und jede Bildungsmöglichkeiten werden die passenden Chancen offeriert. So können auch alle Planungen im Voraus wesentlich besser durchgeführt werden, damit das Vorhaben auch erfolgreich wird. Letztlich ist ein Auslandsjahr auch ein sehr einschneidender Punkt. An diesen Aufenthalt mit allen Erfordernissen werden noch lange positive Erinnerungen verknüpft bleiben. Ein Auslandsjahr nach dem Abitur lohnt sich immer wieder, wie zahlreiche Lebensläufe bereits belegt haben. Und wenn hierbei berufsfördernde Beschäftigungen aufgenommen werden, dann zeigt dies für später, wie gut sich der eine oder andere Bewerber bereits schon im Ausland bewährt hat.