Eigene Shirts verkaufen – die besten Tipps

Immer mehr Menschen starten das eigene Label, das eigenen Startup mit dem Verkauf von Shirts, bzw. der eigenen Modelinie. Das Ganze ist schon ein ziemlicher Kraftakt, denn in der Anfangsphase ist man meistens alleine und muss so gut wie alle Aufgaben selber übernehmen.

Wir haben ein paar Tipps zusammengefasst, die euch unterstützen sowie inspirieren sollen, falls ihr dabei seid eure eigene Modemarke zu gründen oder bereits gegründet habt.

Die Tipps gehen sowohl für den reinen Shirt verkauf, als, auch wenn ihr das Sortiment erweitert, durch zum Beispiel Hoodies, Sweatshirts, Jutebeutel und vieles mehr.

– welche Art Shirt passt am besten zu deinem Label? Es gibt 1000 Schnitte, Styles und Passformen zur Auswahl.

– überlege, wer deine Motive erstellt. Bist du selbst der Designer oder lässt du es dir von einem freiberuflichen Grafiker erstellen?

– überlege, wie du deine Shirts verkaufen möchtest. Möchtest du Online, in einem echten Laden oder in einem Pop-Up-Shop verkaufen, wie zum Beispiel https://www.shopify.de

– Verleihe deinem Label eine wieder erkennbare Identität. Was macht deine Marke außergewöhnlich? Schau dir auch Mitbewerber an und leite dein eigenes, unverwechselbares Konzept daraus her.

– sammle deine Ideen auf https://www.pinterest.de . Aus eigenen und gepinnten Bildern kannst du Pinnwände in deinem Stil kuratieren und so dein Label definieren.
– wähle mit viel Bedacht den Namen deines Labels, denn er soll im Gedächtnis bleiben. Das Label sowie die Message repräsentieren
– genauso wichtig wie der Name ist das Logo des Labels, auch der sollte sehr gut durchdacht sein

Lege fest, welches Budget dir zur Verfügung steht und welche Gewinnsumme du erwartest.

 

– wenn du direkt am Anfang relativ viele Shirts benötigst, kannst du überlegen, direkt in Großauflagen zu drucken und dadurch Geld zu sparen.

– wie finanzierst du dich? Wenn du kein eigenes Budget hast, denke über Crowdfunding nach https://www.crowdshopping.de denn eventuell helfen dir Freunde und Familie dein eigenes Label zu starten, wenn du sie von deiner Idee überzeugst. Das Gleiche gilt für Investoren.

– wie können deine Kunden bezahlen? Online ist Paypal eine beliebte Zahlungsmethode https://www.paypal.com/

– baue dir Online eine Verkaufsplattform auf. Du kannst über einen etablierten E-Commerce-Shop verkaufe oder einen Shop auf deiner Homepage integrieren.

– erstelle dir einen Vision Board, mit Zielen, die du erreichen möchtest, im Bezug auf deine eigene Marke. Somit hast du es leichter vor Augen, welcher Step du als Nächstes machen musst, damit du deinem nächsten Ziel näher kommst.

– zeige das fertige Design deinen Freunden, Mitarbeitern etc. und frage nach ihrem Feedback.
– Stelle sicher, dass dein Motiv keine Urheberrechte verletzt oder gegen andere Gesetze verstößt. So ersparst du dir Rechtsstreite, nachdem alles produziert und bezahlt ist.

– hast du dir schon über die Verpackung Gedanken gemacht? Auch hier kann sich dein Design widerspiegeln und du kannst kreativ werden.

– überlege, welche Druckart du bevorzugst und erstelle dein Design dementsprechend. Großauflagen sind besonders gut im Siebdruck realisierbar. Als Siebdruck Experten beraten wir dich gerne vorab

– wenn die Druckart feststeht, kannst du auswählen, aus welchem Material das Shirt sein soll. Für den Siebdruck muss es beispielsweise zum Großteil aus Baumwolle bestehen

– benutze die sozialen Medien, um dein Label bekannter zu machen. Am Anfang genügt es, das auszuwählen, mit dem du bereits Erfahrung hast. Beachte aber auch, welches Medium deine Zielgruppe benutzt.

– reagiere schnell und professionell auf Kundenfeedback via Mail, Telefon oder Social Media.

– Video-Inhalte werden in den sozialen Medien immer größer. Erstelle ein Imagevideo oder stelle deine Produkte auf einem eigenen Youtube-Kanal, Facebook etc. vor.

– achte darauf, dass sowohl die Videos als auch die Fotos die du veröffentlicht professionell aussehen und einen einheitlichen Stil haben

– mache ab und an Gewinnspiele, denn dieser bringen dir viel Interaktion und möglicherweise neuer Follower bzw. Kunden

– auch Rabattaktionen oder Aktionsgutscheine kommen immer super an und lassen sich sehr gut promoten

– achte beim Fotografieren deiner Produkte darauf, dass das Bildmaterial zu deiner Markenidentität passt.
– ob Onlineshop oder Laden – Farben, Schriften und Kleidung sollten ein schönes Gesamtkonzept bilden.

– auch etwas Printmaterial sollte nicht fehlen. Flyer oder Visitenkarten lassen sich auch gut durch die Stadt verteilen und ist ein zusätzlicher Weg auf dich und deinen Label aufmerksam zu machen

Umgebe dich mit Leuten die dein Vorhaben unterstützen und dich auf deinem Weg inspirieren können. Ob Druckerei, Designer oder Mitarbeiter, alle sollten deine Vision verstehen und Hand in Hand mit dir und deinem Label arbeiten. Und am allerwichtigsten verliere nie den Spaß und Freude an deiner Idee, auch wenn es mal nicht so rund läuft. Erst die Leidenschaft die du in etwas reinsteckt, macht das Ganze richtig erfolgreich.

Hat dir unser Artikel gefallen? – Teile es gerne auf Facebook!

Fordern Sie mit 2 Klicks ihr individuelles Angebot an:

Jetzt Angebot anfordern

Alternativ können Sie uns natürlich auch gerne anrufen (Hotline 0681 - 965 900 13) oder eine Email an angebot@shirtfabrik24.de schicken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Eingabe und Absendung Ihrer Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Angaben zum Zwecke der Be antwortung Ihrer Anfrage und etwaiger Rückfragen entgegennehmen, zwischenspeichern und auswerten. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Siehe auch unsere Datenschutzhinweise.

Unser eBook für Sie:

IN 3 SCHRITTEN DIE PASSENDE

TEXTILDRUCKEREI FINDEN!

> mit wertvollen Insider-Tipps
> die häufigsten Fehler und wie man diese vermeidet
GRATIS DOWNLOAD
close-link

In 3 Schritten die passende Textildruckerei finden

eBook mit wertvollen Insider-Tipps!
GRATIS DOWNLOAD
close-link
Click Me